Yang Tai Chi Chuan

Die  Übersetzung lautet: Üben unter dem höchsten Gesetzt, oder Faust des höchsten Prinzips. Ich unterrichte das Tai Chi der Gründerfamilie Yang. Eine anspruchsvolle Form, die sich zusammensetzt aus 103 Bildern. Mein Focus liegt auf einer guten Körperstruktur und Haltung, die wesentlich zur Umsetzung der Tai Chi Bewegungsabläufe beiträgt.
Hier und heute lernen Sie Ihre Wahrnehmung auf Ihren Körper in Ruhe und Bewegung zu lenken. Yin und Yang, die Gegensatzpaare, die den „Strom“ erzeugen erfahren Sie in den Bildern „Chi wecken“ oder „Den Vogel am Schwanz fassen“

Weitere Information zu Tai Chi:

Ursprünglich ist Taijiquan eine sogenannte innere Kampfkunst (chinesisch 內家拳, Pinyin nèijiāquán, kurz: 內家, nèijiā) für den bewaffneten oder unbewaffneten Nahkampf. Vor allem in jüngerer Zeit wird es häufig als System der Bewegungslehre oder der Gymnastik betrachtet, das der Gesundheit, der Persönlichkeitsentwicklung und der Meditation dienen kann. Der eigentliche Kampfkunstaspekt tritt vor diesem Hintergrund immer häufiger zurück und verschwindet bisweilen ganz.

Praxis:

Heute praktizieren mehrere Millionen Menschen auf der ganzen Welt Taijiquan, wobei individuell unterschiedliches Gewicht auf die verschiedenen Aspekte der Kampfkunst gelegt wird. Die meisten praktizieren es überwiegend aus gesundheitlichen Gründen, zur Entspannung oder zur Meditation. Speziell in China hat sich gerade bei den Jüngeren das Taijiquan als Sportart für den Wettkampf verbreitet. Nur ein kleiner Teil der Anhänger betreibt es in erster Linie als Kampfkunst zur Selbstverteidigung oder als Lebensweg.